Aktie und Anleihen

Aktien der Volkswagen AG entwickelten sich besser als der Gesamtmarkt

Die Aktionäre der Volkswagen AG erlebten 2011 als abwechslungsreiches Börsenjahr. Die Kurse der Stamm- und der Vorzugsaktien waren starken Schwankungen ausgesetzt und schlossen das Jahr mit einem leichten Rückgang. An den Refinanzierungsmärkten konnte der Konzern erneut seine starke Position nutzen.

AKTIENMÄRKTE

Der DAX entwickelte sich 2011 deutlich volatiler, als dies noch zu Jahresbeginn von vielen Analysten erwartet worden war. Getragen von guten Unternehmensergebnissen setzte sich der positive Trend des vorangegangenen Jahres im ersten Quartal zunächst noch fort und der DAX stieg auf über 7.500 Punkte. Infolge der politischen Unruhen in Nordafrika und der Naturkatastrophen in Japan kamen die Kurse erheblich unter Druck. Nach einer kurzen Erholung bewegte sich der deutsche Leitindex im zweiten Quartal vorwiegend seitwärts. Im Zuge der sich verschärfenden Schuldenkrise im Euroraum, der Unsicherheit über die Anhebung des Schuldenlimits in den USA und der zunehmenden Sorge vor einer Abschwächung der Weltkonjunktur trübte sich die Stimmung an den Aktienmärkten im weiteren Jahresverlauf spürbar ein. In dieser Zeit wuchs zudem die Angst vor einer erneuten Finanzmarkt- und Bankenkrise. Diese Konstellation führte dazu, dass der DAX im dritten Quartal zeitweise bis unter die 5.000-Punkte-Marke fiel. Gegen Ende des dritten Quartals zeigten sich am deutschen Aktienmarkt jedoch die charakteristischen Anzeichen einer charttechnischen Bodenbildung. Diese vorläufige Stabilisierung ging mit der Markterwartung einher, dass eine mögliche Systemkrise verhindert werden könne, bevor die Turbulenzen auf den Finanzmärkten auf die Realwirtschaft übergreifen. Dennoch blieb die Verunsicherung der Marktteilnehmer auch im vierten Quartal groß, was sich in den teilweise sprunghaften Kursentwicklungen widerspiegelte. Vor allem die Gefahr einer Ausbreitung der Krise in Griechenland auf weitere Mitglieder der europäischen Währungsunion verhinderte eine stärkere Erholung der Aktienkurse im Schlussquartal.

Am Ende des Jahres 2011 lag der DAX mit 5.898 Punkten deutlich unter dem Vorjahreswert (–14,7 %). Der DJ Euro STOXX Automobile & Parts schloss am Jahresende bei 250 Punkten und verbuchte damit im Jahresvergleich einen Rückgang um 24,8 %.

nach oben
Kennzahlenvergleich
Erstellen Sie Ihre eigene Kennzahlenübersicht.