ENTWICKLUNG DER MÄRKTE FÜR PKW UND LEICHTE NUTZFAHRZEUGE

Wir gehen davon aus, dass sich die Märkte für Pkw und leichte Nutzfahrzeuge der einzelnen Regionen im Jahr 2012 unterschiedlich entwickeln werden, insgesamt wird sich das weltweite Nachfragewachstum nach Neufahrzeugen voraussichtlich verlangsamen. Für das Jahr 2013 erwarten wir ein in Summe wieder leicht höheres Wachstum als 2012.

In einigen westeuropäischen Ländern werden die Maßnahmen zur Reduzierung der Staatsverschuldung und die daraus resultierende Abschwächung der Wirtschaft im Jahr 2012 die Nachfrage nach Neufahrzeugen belasten. Die Schuldenkrise in Europa und den USA wird sich auch auf die Entwicklung einzelner Wachstumsmärkte negativ auswirken. Auf den strategisch wichtigen Märkten in China und Indien erwarten wir 2012 allerdings eine weiterhin positive Tendenz; auch in Nord- und Südamerika rechnen wir insgesamt mit einer höheren Fahrzeugnachfrage.

Für das Jahr 2013 rechnen wir mit einer Stabilisierung der Wirtschaftslage in Westeuropa. Die Märkte werden sich voraussichtlich aber nur langsam erholen. Wir gehen davon aus, dass die Pkw-Nachfrage auch in den anderen Regionen, in denen der Volkswagen Konzern präsent ist, weiter steigen wird.

Für die heterogene Entwicklung der Automobilmärkte ist der Volkswagen Konzern gut aufgestellt. Unsere breite Produktpalette mit verbrauchsoptimierten Motoren der neuesten Generation verschafft uns weltweit einen Wettbewerbsvorteil. Wir verfolgen konsequent das Ziel, jedem Kunden Mobilität und Innovationen nach seinem Bedarf anzubieten und unsere Wettbewerbsposition dauerhaft zu stärken.

Europa/Übrige Märkte

In Westeuropa ohne Deutschland rechnen wir mit einer rückläufigen Automobilnachfrage im Jahr 2012. Vor allem die aktuelle Schuldenkrise verunsichert die Konsumenten in vielen Ländern der Region und schränkt deren finanziellen Spielraum im Hinblick auf den Neuwagenkauf ein. In einigen Hauptmärkten – allen voran Spanien und Italien – werden umfangreiche Einsparungen der Regierungen sowie höhere Steuern die Erholung der Nachfrage verzögern. Wir erwarten, dass sich die Wirtschaftslage in den meisten Ländern Westeuropas im Jahr 2013 stabilisieren und sich die Nachfrage nach Pkw und leichten Nutzfahrzeugen wieder positiv entwickeln wird.

In Zentral- und Osteuropa rechnen wir für 2012 mit einer Abkühlung der Automobilnachfrage. Vor allem in Russland gehen wir von einem deutlich schwächeren Wachstum als im Vorjahr aus. Im Jahr 2011 hatte der Automobilmarkt von der zügigen Erholung der Wirtschaft und von staatlichen Förderungen profitiert. 2013 dürfte sich der Markt von diesem Effekt erholt haben und wieder deutlich wachsen.

Dem südafrikanischen Automobilmarkt wird auch 2012 die nachhaltige wirtschaftliche Stabilisierung zugutekommen. Wir erwarten jedoch eine geringere Wachstumsrate, da aufgrund der steigenden Verbraucherpreise weitere Zinserhöhungen wahrscheinlich sind. Im Folgejahr rechnen wir wieder mit einer leichten Beschleunigung des Marktwachstums.

Deutschland

Die Pkw-Nachfrage in Deutschland ist aufgrund der guten wirtschaftlichen Rahmenbedingungen 2011 deutlich gestiegen. Für das Jahr 2012 rechnen wir mit einer Unterbrechung dieses Trends. Trotz eines weitgehend stabilen makroökonomischen Umfelds sind die Konsumenten in Deutschland vor allem durch die Schuldenkrise in einigen europäischen Ländern verunsichert. Dies wird sich dämpfend auf die Automobilnachfrage in Deutschland auswirken. Mit zunehmender Stabilisierung der europäischen Wirtschaft sollte die Automobilnachfrage in Deutschland ab 2013 wieder steigen.

Nordamerika

Für das Jahr 2012 erwarten wir, dass sich das Konjunkturklima in den USA weiter von den Folgen der Finanz- und Wirtschaftskrise erholen wird. Hohe Kraftstoffpreise und die zurückhaltende Kreditvergabe werden die Marktentwicklung jedoch weiterhin beeinträchtigen. Das belastete Verbrauchervertrauen wird sich 2012 voraussichtlich erholen und zu einer steigenden Nachfrage auf dem US-amerikanischen Automobilmarkt führen, die sich 2013 – mit zunehmender Konsolidierung der Wirtschaft – fortsetzen sollte. Auf dem kanadischen und dem mexikanischen Markt für Pkw und leichte Nutzfahrzeuge erwarten wir ebenfalls eine positive Tendenz für die Jahre 2012 und 2013.

Südamerika

Die südamerikanischen Märkte sind in hohem Maße von der Weltkonjunktur abhängig. Ein schwächeres Wirtschaftswachstum könnte sich negativ auf die Rohstoffnachfrage auswirken und so die Konjunktur in der Region Südamerika hemmen. Wir sehen in den Jahren 2012 und 2013 dennoch Potenzial für eine moderat wachsende Automobilnachfrage. Vor allem in Brasilien besteht durch das angekündigte Programm zur Unterstützung der Wirtschaft die Aussicht auf eine positive Entwicklung des Konsums sowie auf eine steigende Nachfrage nach Pkw und leichten Nutzfahrzeugen. Für Argentinien erwarten wir indes eine schwächere Marktentwicklung.

Asien-Pazifik

Die Märkte im Raum Asien-Pazifik werden im Jahr 2012 voraussichtlich weiter wachsen. Der steigende Bedarf nach individueller Mobilität wird die Nachfrage vor allem auf den Märkten in China und Indien treiben. Hohe Rohstoffpreise, strengere Emissionsstandards und das Auslaufen staatlicher Förderungen können jedoch die Automobilnachfrage beeinträchtigen. Zusätzlich könnten die Zulassungsbeschränkungen in Ballungsgebieten – wie es sie seit 2011 in Peking gibt – auf weitere Großstädte Chinas ausgeweitet werden. Dies würde das Wachstum des chinesischen Marktes dämpfen. In Japan erwarten wir im Jahr 2012 eine weitgehende Erholung der Automobilindustrie. Vor allem die Nachholeffekte aus der im Jahr 2011 angestauten Nachfrage werden positiv auf die Entwicklung des dortigen Marktes für Pkw und leichte Nutzfahrzeuge wirken. In 2013 dürften die asiatischen Fahrzeugmärkte ihren Wachstumskurs fortsetzen. Besonders in Indien sollte sich das Marktwachstum dann zusammen mit der wirtschaftlichen Entwicklung wieder beschleunigen.

ENTWICKLUNG DER MÄRKTE FÜR LKW UND BUSSE

Nach dem Anstieg der Nachfrage nach mittelschweren und schweren Lkw im Jahr 2011 um 7,1 % erwarten wir für 2012 und 2013 eine abnehmende Dynamik im Weltmarkt.

Die Marktentwicklung in Westeuropa wird sehr stark durch die gesamtwirtschaftliche Entwicklung bestimmt. Dementsprechend gehen wir 2012 zunächst von einem Marktvolumen auf dem Niveau des Jahres 2011 aus. Im Jahr 2013 wird der Markt unter der Annahme einer positiven gesamtwirtschaftlichen Entwicklung leicht ansteigen. Russland bietet nach den starken Rückgängen in den Krisenjahren weiterhin Wachstumspotenzial. Jedoch wird die Wachstumsdynamik im Vergleich zum Jahr 2011 geringer ausfallen.

Wir erwarten, dass das Wachstum in den USA, getragen durch die wirtschaftliche Erholung, auch 2012 und 2013 anhalten wird.

Im brasilianischen Markt ist im Jahr 2012 von einem Absatzrückgang auszugehen. Für 2013 rechnen wir in Brasilien mit einem gesamtwirtschaftlichen Wachstum, das sich auch positiv auf das Marktvolumen auswirkt.

In China gehen wir von einer rückläufigen Marktentwicklung aus, sodass das Niveau des Jahres 2011 in 2012 und 2013 nicht erreicht wird.

Für Indien, den zweiten wichtigen Markt in der Region Asien-Pazifik, erwarten wir in den Jahren 2012 und 2013 eine positive Marktentwicklung.

Die weltweite Nachfrage nach Bussen wird sich 2012 und 2013 voraussichtlich in nahezu allen Regionen auf dem Niveau des Jahres 2011 einpendeln. In der Region Asien-Pazifik erwarten wir eine positive Marktentwicklung, die durch die Entwicklung in China angetrieben wird.

nach oben
Kennzahlenvergleich
Erstellen Sie Ihre eigene Kennzahlenübersicht.