In unseren Planungen gehen wir davon aus, dass die Weltwirtschaft auch in Zukunft wachsen wird. Die stärkste Dynamik erwarten wir weiterhin in den Schwellenländern, vor allem in Asien und Lateinamerika; die großen Industrieländer werden unserer Einschätzung nach mittelfristig nur moderat wachsen.

Europa/Übrige Märkte

Die meisten westeuropäischen Länder werden im Jahr 2012 infolge der Staatsschuldenkrisen voraussichtlich nur ein geringes Wachstum verzeichnen können. Für einige Länder ist eine Rezession wahrscheinlich geworden. Eine zügige Erholung ist für das Jahr 2013 nur zu erwarten, wenn deutliche Erfolge bei der Lösung der Staatsschuldenkrisen erzielt werden. Die Entwicklung in Westeuropa wird auch die Aussichten in den zentral- und osteuropäischen Ländern entscheidend mitbestimmen.

Für die südafrikanische Wirtschaft rechnen wir in den Jahren 2012 und 2013 mit einem stabilen Wachstum auf Vorjahresniveau.

Deutschland

Nach dem kräftigen Zuwachs des Bruttoinlandsprodukts (BIP) in den vergangenen beiden Jahren erwarten wir für 2012 nur ein geringes Wachstum. Der Arbeitsmarkt wird sich jedoch vorerst weiterhin positiv entwickeln. Ab 2013 wird die deutsche Wirtschaft nach unserer Einschätzung auf einen moderaten Wachstumspfad zurückkehren.

Nordamerika

Für die USA und Kanada prognostizieren wir ein Wachstum im Jahr 2012, das in etwa auf dem Niveau des Vorjahres liegen wird. Im Jahr 2013 ist im Zuge der Erholung der Weltkonjunktur eine weitere Belebung der Wirtschaft zu erwarten. Ein merklicher Rückgang der BIP -Zuwachsrate zeichnet sich 2012 dagegen für die mexikanische Wirtschaft ab. Im Folgejahr wird Mexiko jedoch stark von der Entwicklung der US-Wirtschaft profitieren.

Südamerika

In Brasilien erwarten wir im Jahr 2012 ein Wachstum, das in etwa auf dem Vorjahresniveau liegt, während für Argentinien mit einem deutlich schwächeren BIP -Zuwachs gerechnet werden muss. 2013 werden beide Länder voraussichtlich wieder überdurchschnittlich wachsen.

Asien-Pazifik

Wir rechnen damit, dass sich das dynamische Wachstum Chinas auch in den Jahren 2012 und 2013 fortsetzen wird, allerdings mit einer geringeren Rate als noch 2011. Japan wird sich weiter von der Rezession erholen, die durch die Naturkatastrophen im März 2011 ausgelöst wurde. Für Indien gehen wir davon aus, dass sich das kräftige Wachstum in den Jahren 2012 und 2013 noch leicht verstärken wird.

nach oben
Kennzahlenvergleich
Erstellen Sie Ihre eigene Kennzahlenübersicht.