Der Volkswagen Konzern sieht – zusätzlich zu den etablierten Märkten in China und Brasilien – die größten Wachstumspotenziale in Indien, Russland und den USA sowie in den Regionen ASEAN und Nahost.

China

Nachdem im Vorjahr der Automobilmarkt in China um mehr als ein Drittel gewachsen war, verlangsamte sich das Tempo im Jahr 2011 (+7,6 %). Das Marktvolumen belief sich auf 12,3 Millionen Fahrzeuge. Auch für die kommenden Jahre gehen wir von einem weiteren Wachstum auf unserem weltweit größten Absatzmarkt aus, das sich voraussichtlich von den großen Metropolen hin zu kleineren Städten verlagern wird. Wir erweitern laufend unsere Produktpalette um speziell für diesen Markt entwickelte Modelle, erhöhen die Investitionen und bauen die Produktionskapazitäten aus. So schaffen wir die Voraussetzung dafür, an den großen Wachstumschancen dieses Marktes teilzuhaben und unsere Marktführerschaft in China dauerhaft zu verteidigen.

Brasilien

In den ersten drei Quartalen 2011 wuchs der brasilianische Pkw-Markt hauptsächlich im Bereich der Importfahrzeuge. Der Wettbewerbsdruck wuchs merklich, insbesondere durch neue Anbieter aus Südkorea und China. Gegen Ende des Jahres 2011 erhöhte die Regierung die Importsteuer auf Kraftfahrzeuge deutlich, um die lokale Industrie zu schützen und weitere Anreize für Investitionen im Automobilsektor zu setzen. Auch die sehr hohe Inflation, eine stockende Kreditvergabe und das sinkende Verbrauchervertrauen belasteten die Pkw-Nachfrage erheblich. Dies führte dazu, dass der Markt am Jahresende mit 2,6 Mio. Fahrzeugen nur leicht über dem Wert des Vorjahres lag. Der brasilianische Pkw-Markt bleibt für den Volkswagen Konzern ein strategisch wichtiger Markt und bietet auch künftig großes Potenzial. Mit unseren speziell für diesen Markt entwickelten und vor Ort produzierten Modellen werden wir diese Wachstumschancen auch zukünftig nutzen und unsere Marktposition ausbauen.

Indien

Die Auslieferungen des Volkswagen Konzerns in Indien konnten im Geschäftsjahr 2011 mehr als verdoppelt werden, obwohl sich die zunächst rasante Entwicklung des Neufahrzeugmarktes in der zweiten Jahreshälfte verlangsamte. Um die wachsende Nachfrage zu befriedigen, erhöhen wir die Kapazität unserer Produktionsstätte in Pune auf jährlich 130.000 Fahrzeuge. Seit Oktober 2011 wird dort auch die neue ŠKODA Kompaktlimousine Rapid produziert, die einen wesentlichen Beitrag zum künftigen Absatz in Indien leisten wird. Um unser Wachstum weiter zu fördern, erweitern wir das Händlernetz deutlich und investieren in die Qualifizierung des Verkaufs- und Servicepersonals sowie in die Originalteilelogistik. Wir erwarten, dass sich die Nachfrage auf dem indischen Markt in den nächsten Jahren mehr als verdoppeln und Indien zukünftig zu den wichtigsten Automobilmärkten gehören wird.

Russland

Die Finanz- und Wirtschaftskrise hat den Automobilmarkt in Russland besonders hart getroffen. Die rasante Erholung im Jahr 2010 und insbesondere 2011 resultierte aus der weitgehend stabilisierten Wirtschaft, die von umfangreichen staatlichen Förderprogrammen profitierte. Der Volkswagen Konzern steigerte trotz des nun wieder schwierigeren Umfelds seinen Marktanteil im Jahr 2011 deutlich auf 8,8 %, während gleichzeitig die Nachfrage nach Pkw auf 2,5 Mio. Fahrzeuge anstieg. Wir gehen davon aus, dass sich Russland zukünftig durch stetiges Wachstum zu einem der größten Automobilmärkte der Welt entwickeln wird. Mit unserem Werk in Kaluga, 160 km südwestlich von Moskau, und der Partnerschaft mit dem lokalen Hersteller GAZ nutzen wir die Wachstumschancen in Russland. GAZ produziert ab 2012 im Rahmen einer Auftragsfertigung Modelle der Marken Volkswagen Pkw und ŠKODA. Damit bauen wir unsere Produktionskapazität weiter aus, um die steigende Nachfrage nach unseren Modellen auf dem russischen Markt bedienen zu können.

USA

Der Automobilmarkt in den USA hat sich im Berichtsjahr nach dem extremen Rückgang der Fahrzeugverkäufe infolge der Finanz- und Wirtschaftskrise 2009 weitgehend erholt. Der Markt für Pkw und leichte Nutzfahrzeuge erreichte 2011 ein Niveau von 12,8 Mio. Fahrzeugen; das bedeutet einen Anstieg von 10,3 % gegenüber dem Vorjahr. Wir erwarten, dass der US-amerikanische Fahrzeugmarkt seinen Erholungskurs in den nächsten Jahren fortsetzt. Dank der erfolgreichen Einführung des speziell für diesen Markt entwickelten Passat im September 2011, der von der Zeitschrift Motor Trend zum „Car of the Year“ gewählt wurde, konnte der Volkswagen Konzern von diesem Wachstum überproportional profitieren und seinen Marktanteil auf 3,5 (3,1) % erhöhen. Unser Ziel, in den USA vom Nischen- zum Volumenanbieter aufzusteigen, verfolgen wir weiterhin konsequent. Beispielsweise bauen wir die Fertigung marktspezifischer Produkte weiter aus und verbessern fortlaufend unsere Vertriebsstrukturen. Das Produktionswerk in Chattanooga im US-Bundesstaat Tennessee haben wir fertiggestellt und sind damit einen bedeutenden Schritt auf unserem Weg zur nachhaltigen Erschließung des US-Dollar-Raumes gegangen. Darüber hinaus können wir so Vertriebsrisiken aus Währungskursschwankungen minimieren.

ASEAN

Der Volkswagen Konzern strebt an, den Wirtschaftsraum ASEAN nachhaltig zu erschließen, da dessen Automobilmärkte insgesamt ein großes Wachstumspotenzial bergen. Allerdings sind die Märkte der Region sehr heterogen: Während in Thailand beispielsweise überwiegend Pickup-Modelle gefragt sind, ist in Malaysia und Indonesien die Nachfrage nach MPV - sowie Kurz- und Stufenheck-Fahrzeugen am größten. Zudem erfordern hohe Einfuhrzölle und die ausgeprägte Preissensitivität in der Region, dass wir unsere Fahrzeuge vor Ort montieren; nur so können wir unsere Marktposition mit wettbewerbsfähigen Preisen stärken. Schon ohne die lokale Produktion im Werk unseres Partners DRB-HICOM, in dem seit Oktober 2011 der Passat gefertigt wird, haben wir in Malaysia im Gesamtjahr 2011 unser Absatzvolumen mehr als verdoppelt. Um die Vertriebsstruktur zu stärken, investiert die Volkswagen Group Malaysia in die Großhandelsorganisation und baut das Händlernetz zügig aus. Audi erörtert zusammen mit DRB-HICOM, ob ausgewählte Modelle lokal montiert werden können. Um unsere SKD -Montage in Indonesien auszubauen, prüfen wir die Aufnahme weiterer Modelle in das dortige Fertigungsprogramm und die Möglichkeiten, die Lokalisierung zu vertiefen. Um unsere Marktposition in Thailand zu stärken, bewerten wir auch hier inwiefern verschiedene Modelle der Marken Volkswagen Pkw und Volkswagen Nutzfahrzeuge vor Ort montiert werden können und arbeiten intensiv an der Verbesserung der Vertriebsstrukturen. Darüber hinaus führen wir Verhandlungen mit potenziellen Partnern für den Import in die Märkte in Vietnam und den Philippinen.

Nahost

Trotz der politisch unsicheren Lage in der Region Nahost birgt der Gesamtmarkt Wachstumspotenzial. Mit einem Fahrzeugangebot, das auf diesen Markt zugeschnitten ist, wollen wir diese Chancen auch ohne eigene Produktionsstätten vor Ort besser nutzen. Außerdem wird der Volkswagen Konzern seine Vertriebswege optimieren und somit seinen Marktanteil dauerhaft erhöhen.

nach oben
Kennzahlenvergleich
Erstellen Sie Ihre eigene Kennzahlenübersicht.