BILANZSTRUKTUR DES KONZERNS

Die Bilanzsumme des Volkswagen Konzerns übertraf am 31. Dezember 2011 mit 253,6 Mrd. € den Vergleichswert des Vorjahres um 27,2 %. Hierzu trugen der Konzernbereich Automobile durch sein originäres Wachstum sowie der Erwerb der Porsche Holding Salzburg und die Vollkonsolidierung von MAN maßgeblich bei. Unterhalb ist die Struktur der Konzernbilanz zum 31. Dezember 2011 grafisch dargestellt. Die Eigenkapitalquote des Volkswagen Konzerns erhöhte sich leicht auf 25,0 (24,4) %.

STRUKTUR DER KONZERNBILANZ 2011
in Prozent

Struktur der Konzernbilanz 2011 (Balkendiagramm)

BILANZSTRUKTUR IM KONZERNBEREICH AUTOMOBILE

Die Konsolidierung des automobilen Handelsgeschäfts der Porsche Holding Salzburg wirkte sich vor allem auf den Vorratsbestand und auf das Fremdkapital erhöhend aus. Als Folge der Konsolidierung der Teilkonzerne MAN Nutzfahrzeuge und Power Engineering erhöhten sich die Langfristigen Vermögenswerte, insbesondere die Immateriellen Vermögenswerte, sowie das Eigenkapital und die Schulden. Eine Allokation des Kaufpreises für die übernommenen Vermögenswerte und Schulden ist zum Stichtag dieses Abschlusses noch vorläufig.

Die Langfristigen Vermögenswerte des Automobilbereichs lagen am Jahresende 2011 um 38,9 % über dem Vorjahreswert. Der Anstieg resultierte im Wesentlichen aus dem Zugang von MAN und der stichtagsbezogenen Neubewertung der Optionen bezüglich der Porsche Zwischenholding GmbH und den Investitionen in neue Produkte. Die Kurzfristigen Vermögenswerte waren um 21,0 % höher als am 31. Dezember 2010. Die Erstkonsolidierungen sowie die Steigerung des Geschäftsvolumens führten hier zu einem Anstieg der Vorräte und Forderungen. Bedingt durch den Erwerb der Porsche Holding Salzburg und der Anteilserhöhung an der MAN SE lag der Zahlungsmittelbestand mit 14,5 (17,4) Mrd. € unter dem Wert des Vorjahres.

Ende 2011 übertraf das Eigenkapital vor Anteilen von Minderheitsgesellschaftern des Konzernbereichs Automobile mit 46,9 Mrd. € den Vorjahreswert um 26,6 %. Den Auswirkungen einer guten Ergebnisentwicklung standen gegenläufige Effekte aus der Dividendenzahlung, direkt im Eigenkapital verrechneten Bewertungsergebnissen aus der Fair Value Bewertung von derivativen Finanzinstrumenten und höhere versicherungsmathematische Verluste aus der Bewertung der Pensionsrückstellungen gegenüber. Mit 52,5 Mrd. € übertraf das Eigenkapital inklusive der Anteile von Minderheitsgesellschaftern, die im Wesentlichen auf die Minderheitsgesellschafter an Scania und MAN entfielen, den Vergleichswert des Vorjahresstichtags um 12,9 Mrd. €. Die Eigenkapitalquote lag mit 35,9 (35,5) % leicht über dem Wert des Vorjahres. Die Lang- und Kurzfristigen Schulden stiegen um 15,8 % beziehungsweise 50,2 %. Dies resultierte vor allem aus den Erstkonsolidierungen sowie dem gestiegenen Geschäftsvolumen. Die Langfristigen Finanzschulden gingen um 14,8 % zurück. Die Werte des Automobilbereichs enthalten auch die Eliminierung konzerninterner Beziehungen zwischen den Konzernbereichen Automobile und Finanzdienstleistungen. Da die kurzfristigen Finanzschulden des originären Konzernbereichs Automobile geringer waren als die an den Finanzdienstleistungsbereich gewährten Darlehen, war der auszuweisende Wert für den Berichtszeitraum negativ.

Die Bilanzsumme des Konzernbereichs Automobile war am 31. Dezember 2011 mit 146,0 Mrd. € um 30,9 % höher als Ende Dezember 2010.

Bilanzstruktur im Bereich Pkw und leichte Nutzfahrzeuge

Die Langfristigen Vermögenswerte des Bereichs Pkw und leichte Nutzfahrzeuge übertrafen am Jahresende 2011 mit 60,5 Mrd. € den Vergleichswert des Vorjahres um 13,6 %. Die kurzfristigen Vermögenswerte lagen mit 45,6 Mrd. € auf dem Niveau des Vorjahres. Die Bilanzsumme belief sich am 31. Dezember 2011 auf 106,1 (99,0) Mrd. €. Das Eigenkapital war mit 32,4 Mrd. € um 2,6 % höher als am 31. Dezember 2010. Die Langfristigen und die Kurzfristigen Schulden stiegen auf 41,0 Mrd. € beziehungsweise 32,7 Mrd. € an. Wesentlichen Einfluss neben dem originären Wachstum hatten der Erwerb der Porsche Holding Salzburg sowie die Bewertung der Put-/Call-Rechte bezüglich der Porsche Zwischenholding GmbH.

  Download

BILANZSTRUKTUR IM BEREICH PKW UND LEICHTE NUTZFAHRZEUGE

Mio. €

 

2011

 

2010

Langfristige Vermögenswerte

 

60.505

 

53.264

Kurzfristige Vermögenswerte

 

45.597

 

45.762

Bilanzsumme

 

106.102

 

99.026

Eigenkapital

 

32.411

 

31.604

Langfristige Schulden

 

41.030

 

40.427

Kurzfristige Schulden

 

32.661

 

26.995

Bilanzstruktur im Bereich Lkw und Busse, Power Engineering

Aufgrund der Vollkonsolidierung von MAN lagen die Werte der Bilanzpositionen des Bereichs Lkw und Busse, Power Engineering zum 31. Dezember 2011 deutlich über den Vorjahreswerten. Die Kaufpreisallokationen für die übernommenen Vermögenswerte und Schulden von MAN wirkten sich insbesondere in den Langfristigen Vermögenswerten und dem Eigenkapital aus. Die Bilanzsumme betrug 39,9 (12,5) Mrd. €. Das Eigenkapital (20,1 Mrd. €) stieg um 12,1 Mrd. € an. Die Anteile von Minderheiten am Eigenkapital des Volkswagen Konzerns entfallen im Wesentlichen auf den Bereich Lkw und Busse, Power Engineering.

  Download

BILANZSTRUKTUR IM BEREICH LKW UND BUSSE, POWER ENGINEERING

Mio. €

 

2011

 

2010

Langfristige Vermögenswerte

 

25.774

 

8.868

Kurzfristige Vermögenswerte

 

14.157

 

3.632

Bilanzsumme

 

39.931

 

12.500

Eigenkapital

 

20.078

 

7.943

Langfristige Schulden

 

8.044

 

1.936

Kurzfristige Schulden

 

11.810

 

2.621

BILANZSTRUKTUR IM FINANZDIENSTLEISTUNGSBEREICH

Aufgrund der Konsolidierung des Finanzdienstleistungsgeschäfts der Porsche Holding Salzburg sowie von MAN nahmen im Konzernbereich Finanzdienstleistungen insbesondere die Forderungen aus Finanzdienstleistungen sowie die kurzfristigen Finanzschulden zu.

Die Bilanzsumme des Finanzdienstleistungsbereichs war am Ende des Berichtsjahres mit 107,6 Mrd. € um 19,7 Mrd. € höher als ein Jahr zuvor. Die Langfristigen Vermögenswerte stiegen um 20,2 %; Gründe hierfür waren insbesondere die Geschäftsausweitung und die Einbeziehung von Porsche Holding Salzburg und MAN, die vor allem die Forderungen aus Finanzdienstleistungen erhöhten. Die Kurzfristigen Vermögenswerte nahmen um 25,6 % zu; die darin enthaltenen Forderungen aus Finanzdienstleistungen erhöhten sich volumenbedingt sowie aufgrund der Erstkonsolidierungen. Die Zahlungsmittel erhöhten sich auf 3,8 (1,3) Mrd. €. Rund 42 % der Bilanzsumme des Volkswagen Konzerns entfielen am Bilanzstichtag auf den Finanzdienstleistungsbereich.

Das Eigenkapital des Konzernbereichs Finanzdienstleistungen betrug am Bilanzstichtag 10,9 (9,2) Mrd. €. Der Anstieg resultierte insbesondere aus der Ergebnissituation und Kapitalerhöhungen durch die Volkswagen AG. Die Eigenkapitalquote belief sich auf 10,1 (10,4) %. Aufgrund der Erstkonsolidierung der Porsche Holding Salzburg und der Finanzierung des gestiegenen Geschäftsvolumens nahmen die Langfristigen Schulden um 27,8 % zu. Die Kurzfristigen Schulden lagen vor allem aufgrund der Geschäftsausweitung und den Erstkonsolidierungen um 19,7 % über dem Vergleichswert 2010. Das Einlagevolumen aus dem Direktbankgeschäft belief sich auf 22,2 (18,9) Mrd. €, davon entfielen 21,4 Mrd. € auf die Volkswagen Bank direct. Das Verhältnis von Kreditstand zu Eigenkapital (debt-to-equity ratio) lag unverändert bei 8:1.

  Download

BILANZSTRUKTUR NACH KONZERNBEREICHEN ZUM 31. DEZEMBER

 

 

 

 

 

 

Volkswagen
Konzern

 

Automobile1

 

Finanzdienst-
leistungen

Mio. €

 

2011

 

2010

 

2011

 

2010

 

2011

 

2010

1

Inklusive Zuordnung der Konsolidierung zwischen den Konzernbereichen Automobile und Finanzdienstleistungen, im Wesentlichen konzerninterne Darlehen.

2

Inklusive At Equity bewerteter Anteile und latenter Steuern.

3

Inklusive latenter Steuern.

Aktiva

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Langfristige Vermögenswerte

 

147.986

 

113.457

 

86.278

 

62.133

 

61.708

 

51.325

Immaterielle Vermögenswerte

 

21.992

 

13.104

 

21.861

 

13.023

 

131

 

82

Sachanlagen

 

31.916

 

25.847

 

31.454

 

25.440

 

462

 

407

Vermietete Vermögenswerte

 

16.626

 

11.812

 

3.278

 

384

 

13.348

 

11.428

Forderungen aus Finanzdienstleistungen

 

42.450

 

35.817

 

–600

 

–22

 

43.050

 

35.840

Sonstige Forderungen und finanzielle Vermögenswerte2

 

35.002

 

26.877

 

30.286

 

23.309

 

4.717

 

3.568

Kurzfristige Vermögenswerte

 

105.640

 

85.936

 

59.755

 

49.394

 

45.885

 

36.541

Vorräte

 

27.551

 

17.631

 

25.378

 

16.393

 

2.173

 

1.238

Forderungen aus Finanzdienstleistungen

 

33.754

 

30.164

 

–816

 

–238

 

34.570

 

30.403

Sonstige Forderungen und finanzielle Vermögenswerte

 

19.897

 

13.970

 

15.494

 

10.446

 

4.404

 

3.524

Wertpapiere

 

6.146

 

5.501

 

5.235

 

5.375

 

911

 

126

Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente

 

18.291

 

18.670

 

14.464

 

17.419

 

3.827

 

1.251

Bilanzsumme

 

253.626

 

199.393

 

146.033

 

111.527

 

107.593

 

87.866

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Passiva

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Eigenkapital

 

63.354

 

48.712

 

52.488

 

39.546

 

10.865

 

9.166

Eigenkapital vor Minderheiten

 

57.539

 

45.978

 

46.891

 

37.048

 

10.647

 

8.930

Anteile von Minderheiten am Eigenkapital

 

5.815

 

2.734

 

5.597

 

2.498

 

218

 

236

Langfristige Schulden

 

89.216

 

73.781

 

49.074

 

42.364

 

40.142

 

31.417

Finanzschulden

 

44.443

 

37.159

 

7.663

 

8.989

 

36.780

 

28.170

Rückstellungen für Pensionen

 

16.787

 

15.432

 

16.592

 

15.265

 

194

 

167

Sonstige Schulden3

 

27.986

 

21.190

 

24.819

 

18.110

 

3.167

 

3.080

Kurzfristige Schulden

 

101.057

 

76.900

 

44.471

 

29.617

 

56.586

 

47.283

Finanzschulden

 

49.090

 

39.852

 

–2.979

 

–3.143

 

52.069

 

42.996

Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen

 

16.325

 

12.544

 

15.245

 

11.628

 

1.081

 

916

Sonstige Schulden

 

35.642

 

24.504

 

32.205

 

21.132

 

3.436

 

3.372

Bilanzsumme

 

253.626

 

199.393

 

146.033

 

111.527

 

107.593

 

87.866

nach oben
Kennzahlenvergleich
Erstellen Sie Ihre eigene Kennzahlenübersicht.