Weiterbildung auf wissenschaftlichem Niveau:
die AutoUni

Die Verfügbarkeit von akademischem Spezialwissen innerhalb des Volkswagen Konzerns wird von der AutoUni gewährleistet. Auch hier orientieren sich die Bildungsangebote, die gemeinsam mit den Fachbereichen und kooperierenden Hochschulen erarbeitet werden, an den Bedarfen der Berufsfamilien. Die AutoUni bietet mit ihren acht Instituten eine Vielzahl von Vorträgen, Konferenzen und neuerdings auch kooperative Studienmodule auf universitärem Niveau an. 2011 war einer der Schwerpunkte der Studienmodule der Bereich Elektrotraktion. 159 Mitarbeiter bildeten sich hier fort. Die Programme der in Wolfsburg ansässigen AutoUni werden seit einigen Jahren international ausgeweitet. Das Studienmodul International Financial Reporting Standards beispielsweise konnte in den chinesischen Gemeinschaftsunternehmen 2011 sowohl in englischer als auch in deutscher Sprache belegt werden.

Insgesamt nahmen im vergangenen Jahr fast 12.700 Personen an 200 Veranstaltungen der AutoUni teil. Ein Drittel des Angebots fand außerhalb des Konzernsitzes Wolfsburg statt, rund 40 % der Veranstaltungen waren für die Öffentlichkeit zugänglich.

Darüber hinaus ist die AutoUni maßgeblich am Doktorandenprogramm des Konzerns beteiligt. Im Jahr 2011 wurden mehr als 400 Doktoranden in den verschiedenen deutschen Gesellschaften des Volkswagen Konzerns betreut. Die Dissertationen können in der Schriftenreihe der AutoUni veröffentlicht werden.

Wesentliche Entwicklungen gab es im Bereich der von der AutoUni verantworteten Hochschulkooperationen. An der Technischen Universität Braunschweig richtete die Volkswagen AG 2011 eine Stiftungsprofessur für Personalmanagement ein.

In China intensivierten die Tongji Universität Shanghai und Volkswagen ihre langjährige Zusammenarbeit. Neben den beiden dort bereits bestehenden Stiftungsprofessuren wurde im Berichtsjahr eine weitere von Volkswagen gestiftete Professur für Human Resource Management am Chinesisch-Deutschen Hochschulkolleg eingerichtet. Ebenfalls von Volkswagen gefördert wird das Dual Master Program, bei dem die chinesische Hochschule und die Technische Universität Braunschweig miteinander kooperieren. Im Rahmen dieses Programms absolvieren pro Jahrgang zehn chinesische Studenten den Doppelmaster in Automotive Engineering/Mechanical Engineering an den Standorten Shanghai und Braunschweig. Im Curriculum sind zwei Praktika vorgesehen, die die Studenten im Volkswagen Werk Wolfsburg absolvieren. Diese Maßnahmen steigern die Arbeitgeberattraktivität von Volkswagen in China und tragen zur Deckung des dortigen Personalbedarfs bei. Im Jahr 2011 konnten in China aus mehr als 70.000 Bewerbungen 1.000 Absolventen von kooperierenden Hochschulen ausgewählt und eingestellt werden.

nach oben
Kennzahlenvergleich
Erstellen Sie Ihre eigene Kennzahlenübersicht.