Rund 23 Millionen Menschen leben in ShanghaI – Die verkehrsreiche Metropole ist ein idealer Standort für die Suche nach neuen Trends und Lösungen für die Mobilität von morgen. (Foto)

RUND 23 MILLIONEN MENSCHEN LEBEN
IN SHANGHAI – Die verkehrsreiche Metropole
ist ein idealer Standort für die Suche nach
neuen Trends und Lösungen für die Mobilität
von morgen.

Auch Chinas Automobilhersteller forcieren das Thema Elektromobilität, nicht zuletzt, weil die Regierung in Peking diese intensiv fördert. Bis 2020 sollen auf den Straßen der Volksrepublik fünf Millionen elektrisch betriebene Autos fahren, so das erklärte Ziel. Viele Experten trauen China zu, der erste große Markt für Elektroautos und Plug-in-Hybride zu werden. „Wir wollen dazu beitragen, dass Volkswagen von Anfang an vorne mit dabei ist“, so Giebel.

Besonders eng arbeiten die Konzernforscher und die Tongji Universität beim Thema Sicherheit zusammen. „Die im internationalen Vergleich sehr hohe Zahl der Verkehrsopfer in China gehört zu den drängendsten Problemen“, erklärt Giebel. Einen der Hauptgründe konnte sein Forscherteam schnell ausmachen. Er verdeutlicht dies den Besuchern bei einem Spaziergang durch die Straßen der Stadt: „Viele Chinesen schnallen sich im Auto nicht an. Das führt schon bei relativ niedrigem Tempo zu teilweise schweren Verletzungen.“ Mit Initiativen zur Verkehrserziehung für die Jüngsten und Aufklärungsarbeit bei Chinas Automobilverbänden steuert Volkswagen gegen. Eine Anschnall-Erinnerungsfunktion, die immer häufiger auch in chinesische Automodelle eingebaut wird, ist eines der Ergebnisse.

„Fortschritt erreicht man nicht allein durch technische Innovationen. Genauso wichtig ist die Aufklärung. Nur so können wir das Mobilitätsverhalten der Menschen verändern.“ Dr. Tobias Giebel, Leiter Volkswagen Research Lab Shanghai (Zitat)

Von einer der vielen Fußgängerbrücken in Shanghai schaut Giebel hinunter auf den dichten Verkehr. „Fortschritt erreicht man nicht allein durch technische Innovationen. Genauso wichtig ist die Aufklärung. Nur so können wir das Mobilitätsverhalten der Menschen verändern“, erklärt er angesichts der Vielzahl von Bussen, Autos und Zweirädern, die sich durch die Straßen drängen und auf Fußgänger wenig Rücksicht nehmen. „Dass Volkswagen als Marktführer in China auch auf diesem Gebiet forscht, ist für uns selbstverständlich.“

2.260.000

FAHRZEUGE setzte die Volkswagen Group China im Jahr 2011 ab.

3.182

PATENTE meldeten die Mitarbeiter des Volkswagen Konzerns im Jahr 2011 weltweit an.

3

STIFTUNGSPROFESSUREN unterhält Volkswagen am Chinesisch-Deutschen Hochschulkolleg der Tongji Universität in Shanghai. Zwei forschen im Bereich Produkt
und Technik, die dritte widmet sich dem Human Ressource Management.

  AUTOR Bernhard Bartsch

 FOTOGRAF Andreas Mader

 WEITERE INFORMATIONEN www.volkswagenag.de

nach oben
Seitenfunktionen
Kennzahlenvergleich
Erstellen Sie Ihre eigene Kennzahlenübersicht.